Tesla – Erfinder und Ingenieur

Tesla – Erfinder und Ingenieur

Ingenieure und Erfinder sind zweifellos diejenigen unter uns, die den Fortschritt der Zivilisation vorantreiben. Dies war im alten Ägypten und in Mesopotamien der Fall, es ist so und heute. In der Zwischenzeit sprechen wir auch heute noch davon, saubere Energie aus dem Weltraum zu gewinnen, es hat einen Hauch von Science Fiction. Fügen Sie dazu die Aussage über die allgegenwärtige Energie überall um uns herum hinzu, und viele mögen an nur ein solches Genie der Technik und Erfindung denken, was es zweifellos Nikola Tesla war.

Freie Energie

Das Konzept der sogenannten freien Energie war zweifellos besessen von der wissenschaftlichen Forschung von Nikola Tesla. Der Wissenschaftler am Ende seines Lebens nutzte buchstäblich jeden freien Moment, um tatsächlich danach zu suchen.
– (…) Ich zähme die kosmischen Strahlen und mache sie, als Antrieb dienen (…) – Sagte Tesla 10 Juli 1931 r. auf den Seiten des Brooklyn Eagle. – Ich habe über hart daran gearbeitet 25 Jahre, und heute kann ich sagen, dass es funktioniert hat.
Jahr 1901 In der Biografie von Nikola Tesla bedeutet dies, dass der Wissenschaftler einen Empfänger für freie Energie patentieren lässt, welches zum "Gerät zur Nutzung von Strahlungsenergie" wurde. Das Patent bezog sich direkt auf "die Sonne", sowie andere Strahlungsenergiequellen, wie kosmische Strahlung ".

Theoretisches Modell der fortwährenden Bewegung

Außerdem versuchte Nikola Tesla, einen von Michael Faraday erfundenen Gleichstromgenerator umzubauen 1831 Jahr im Gerät der oben genannten freien Energie. Im Gegenzug ein Jahr 1889 r. bedeutete, dass Tesla ein Patent für eine "dynamoelektrische Maschine" erhielt, welche Konstruktion, was er auf Faradays Idee basierte, Dem Wissenschaftler gelang es, die Effizienz zu verbessern, Dies durch Verringern des Luftwiderstands und Umkehren des Antriebsmoments der Vorrichtung. Nikola Tesla, geleitet von seiner beträchtlichen Intuition, nahm er an, das, wenn es möglich ist, ein Drehmoment in die gleiche Richtung zu erhalten - und nicht wie zuvor, das Gegenteil - mit der Richtung des Verkehrs, dann wird die Maschine zu einer Art Perpetual-Motion-Maschine. Und obwohl Tesla es nicht geschafft hat, Seine Idee und die Idee von Faraday könnten an den Jahren interessiert gewesen sein 70. ich 80. XX w. viele anerkannte Forscher, einschließlich eines Formats wie Bruce De Palma, das heißt, Mann, wer erfand die berühmte N-Maschine.

Mobiler Roboter

Die letzte ursprüngliche Idee von Nikola Tesla war der Bau, Eine Maschine, die uns heute nicht mehr überrascht, für ein Gerät, das per Funk ferngesteuert werden kann und verschiedene Aktivitäten automatisch ausführen kann. Zunächst patentierte Tesla jedoch das weltweit erste Tool, das jetzt als Funkpilot bezeichnet wird, und dann eine ganze Gruppe von Geräten basierend auf diesen Möglichkeiten erstellt, unter ihnen eine Laufmaschine, später eine Flugmaschine und ein schwimmendes Gerät, was er der einzige war, der mit seiner Fernbedienung ferngesteuert wurde. Folgen Sie jedoch diesen Spuren, Tesla installierte die Steuergeräte von der Fernbedienung bis zur damals eigentümlichen Laufmaschine, und es mit Sensoren auszustatten und schließlich "freizugeben" ermöglichte das Finale in Form eines mobilen Roboters.

Sie können mehr über Nikola Tesla im Artikel lesen: Nikola Tesla – Biografie, Erfindungen und interessante Fakten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *